Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um die technische Funktionsfähigkeit und Sicherheit dieser Website zu gewährleisten (erforderliche Cookies). Darüber hinaus setzen wir Cookies für statistische Analysen und die Optimierung unserer Website ein (funktionale und marketing Cookies).

Weitere Informationen und die Möglichkeit Ihre Einstellungen jederzeit anzupassen, finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung

| Rubrik: Service | Autor: F. Wyden

Gottesdienste per Live-Streaming übertragen

Was kann man tun, wenn Mitglieder nicht in die Kirche kommen können, aber trotzdem an den Gottesdiensten teilnehmen möchten?

Indem Sie Ihre Gottesdienste per Live-Streaming übertragen, können die Mitglieder immer teilnehmen, auch wenn sie krank sind, zur Arbeit reisen oder mit ihrem neuen Kind zu Hause bleiben.

Dinge, die Sie beachten sollten
Bevor Sie mit dem Live-Streaming Ihrer Gottesdienste beginnen, sollten Sie sich Gedanken über die Kosten machen, wie sich die Teilnehmer fühlen und ob Live-Streaming überhaupt das Richtige für Ihre Gemeinde ist. Die Kosten variieren stark, doch die gute Nachricht ist, dass es gar nicht viel kostet, um anzufangen.


Wie viel sollten Sie investieren
Dies ist die schwierigste Frage, die für jede Gemeinde zu beantworten ist. Die Wahrheit ist, dass Sie eigentlich mit nichts anderem als einem High-End-Smartphone, einem Laptop
oder einem Tablet und einer kostenlosen Live-Streaming-Plattform beginnen können. Doch auch eine etwas professionellere Ausstattung kostet nicht wesentlich mehr und lohnt sich meist, da die Qualität besser und die Nutzung problemloser funktioniert.

Idealerweise beginnen Sie mit einer kostenlosen Plattform und einem Set-Up aus Kamera, Laptop und entsprechender Internetverbindung. Wenn die Qualität nicht die oberste Priorität hat, so kann auch ein Tablet oder Smartphone vollkommen ausreichen.


Die Wahl der richtigen Kamera
Die Kamera ist das wichtigste Stück der Ausrüstung. Denn ohne eine Kamera gibt es nichts zu übertragen. Es gibt jedoch eine ganze Reihe verschiedener Kameratypen, aus denen Sie wählen können, wie z. B:

- Webcam
- Spiegelreflex-Kameras
- Action-Kamera

Eine DSLR-Kamera ist für qualitativ hochwertige Fotos und Videos ausgelegt. Dies ist die Art von Kamera, die die meisten professionellen Fotografen bevorzugen. Für eine Video-Übertragung als Live-Stream ist es jedoch eine relativ Teure Wahl und verlangt eine gewisse Grundlage an Vorwissen.

Deutlich einfacher ist ein Streaming mit Action-Kameras. Diese sind für sowohl für aktiveres Live-Streaming, als auch für Streaming an nahezu alle Orten konzipiert. Wenn sich zum Beispiel der Pastor oft bewegt oder jemand während des Live-Streams mit der Kamera herumläuft, erhalten Sie mit einer Action-Kamera die größte Stabilität.
Wie Sie schnell und einfach die GoPro als Webcam nutzen, erfahren Sie auf der Hersteller-Seite
Die passenden Laptops, Kabel und (bei fehlendem Wlan, bzw. Internetzugang) ein schneller Surf-Stick vermieten wir Ihnen natürlich auch.

Das All-In-One-Paket
Legen Sie Wert auf ein unkompliziertes Set-Up, welches um jeden Preis schnell und einfach eingerichtet ist, so empfehlen wir Ihnen einen Gaming-Laptop oder einen iMac. Hier sind sehr gute Webcams bereits integriert, sodass nur noch eine Internetverbindung benötigt wird.


Hilfreich ist in jedem Fall auch ein Monitor, um den Livestream parallel zu verfolgen. So werden eventuell Fehler schneller erkannt und können direkt behoben werden.

Rufen Sie uns gerne an und wir bieten Ihnen ein passendes Set-Up für Ihren Online-Gottesdienst an.



Verwendung von Live-Streaming-Plattformen
Sobald Sie Ihre Ausrüstung zusammen haben, ist es Zeit für den letzten großen Schritt - die Wahl Ihrer Live-Streaming-Plattform. Sie brauchen eine Plattform, damit die Menschen Ihre Gottesdienste online sehen können.
Wenn Ihre Kirche eine Website hat, können Sie einen Bereich auf Ihrer Website für das Live-Streaming einrichten. Sie werden wahrscheinlich mehr für Ihr Website-Hosting bezahlen müssen, da Live-Streaming viel mehr Bandbreite benötigt als eine Standard-Kirchen-Website. Dadurch bleiben jedoch alle Ihre Inhalte auf Ihrer Kirchen-Website.

Wenn Sie die Website Ihrer Kirche nicht nutzen wollen oder nur einen Dienst für Live-Streaming nutzen wollen, müssen Sie die Dienste sorgfältig vergleichen, um festzustellen, welche Preisstruktur und Funktionen für Ihre Kirche geeignet sind.

Kostenlose Optionen
Es gibt zwar noch mehr kostenlose Optionen, aber die beiden relevantesten für Ihre Bedürfnisse sind Facebook Live und YouTube Live.
Facebook Live ermöglicht es Ihnen, Live-Streaming-Events einzurichten, einschließlich Live-Streaming Ihrer Gottesdienste. Es ist kostenlos und wenn Sie bereits eine große Facebook-Fangemeinde haben, ist es eine großartige Option. Sie können mit Ihrem Telefon oder jeder anderen Art von Kamera live streamen.

YouTube Live funktioniert ähnlich wie YouTube, nur dass die Videos live übertragen werden. Sie müssen jedoch ein gültiges Konto haben, bevor Sie loslegen können.

Was empfehlen wir?
Bei YouTube ist der Start eines Streamings wohl am besten aufgehoben. Die Video Plattform von Google überzeugt durch gleich mehrere Vorteile:

- Stabiles, kostenfreies Streaming
- Ihre Gemeinde braucht nur einen Link zum Stream anklicken (Bei Facebook benötigen Ihre Zuschauer einen Account)
- Eine Einbindung auf Ihre Kirchen-Website ist ebenfalls kostenfrei möglich


Wichtige Tipps zur Beleuchtung
Selbst mit der besten Kamera wird Ihr Video ohne die richtige Beleuchtung nicht optimal aussehen. Wenn es zu dunkel oder zu hell ist, könnten die Zuschauer so abgelenkt werden, dass sie gar nicht hören, was Ihr Pastor zu sagen hat. Das ist definitiv nicht das, was Sie sich wünschen!

Der schwierige Teil ist, den Unterschied zwischen dem, was Ihre Augen sehen, und dem, was die Kamera sieht, herauszufinden. Während Sie den Pastor bei natürlicher Beleuchtung und kleinen Lampen zu beiden Seiten der Kanzel vielleicht perfekt sehen, sieht die Kamera nur die schemenhafte Gestalt einer Person.

Versuchen Sie stattdessen eine Technik namens Dreipunktbeleuchtung. Diese beleuchtet das Motiv Ihres Videos effektiv und ohne Schatten. Ein Gegenlicht und zwei Lichter vorne im 45-Grad-Winkel verändern das, was die Kamera sieht, drastisch. Sie müssen ein wenig mit der Helligkeit herumspielen, um alles richtig zu machen.

Wenn Sie mehr als nur Ihren Pastor live streamen, müssen Sie eine einstellbare Beleuchtung oder mehrere Beleuchtungsbereiche installieren, die Sie von einem einzigen Computer oder Tablet aus steuern können.

Ebenfalls wichtige Tools
Je nachdem, wie aufwendig das Live-Streaming Ihrer Gottesdienste sein wird, müssen Sie eventuell auch in Audio-Equipment investieren. Wenn Sie nur Ihren Pastor und vielleicht den Chor hinter ihm streamen, können Sie vielleicht mit dem Mikrofon an Ihrer Kamera auskommen.

Andernfalls sollten Sie in Mikrofone investieren, die in die Kamera zurückgeführt werden. Für komplexere Setups benötigen Sie wahrscheinlich mehrere drahtlose Mikrofone, die über einen Haupt-Audio/Video-Controller mit der Kamera verbunden sind. Dies kann ein Laptop oder Tablet sein, auf dem die notwendige Software installiert ist.

Andere Überlegungen
Es gibt noch ein paar andere Dinge, die Sie beim Live-Streaming Ihrer Gottesdienste beachten sollten. Erstens: Erwähnen Sie immer die Möglichkeit, online zu spenden. Das kann die Angabe der URL Ihrer Kirchen-Website, die Angabe einer SMS-Nummer oder ein Button auf Ihrem Live-Streaming-Profil sein.

Außerdem sollten Sie Ihren Live-Stream vermarkten. Das Ziel ist es, Menschen dazu zu bringen, sich Ihre Gottesdienste tatsächlich anzusehen. Sprechen Sie darüber auf der Website Ihrer Gemeinde, in Ihrem Blog und auf den Social-Media-Kanälen. Vergessen Sie nicht, auch Ihren Mitgliedern davon zu erzählen!